Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Meppen

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Neubau Helter Brücke

      22.03.2011
Betriebswege im Bereich der neuen Helter Brücke fertig gestellt

Nach der langen Frostperiode wurde die noch fehlende Asphaltdeckschicht der Betriebswege am Dortmund-Ems-Kanal im Bereich der neuen Helter Brücke fertig gestellt. Damit wurde die Gesamtbaumaßnahme abgeschlossen. Es folgen noch die Bepflanzungen der Flächen der alten Brückenrampen.

Betriebsweg Helter Brücke   Betriebsweg Helter Brücke

Dipl.-Ing. Hermann-Josef Schütte, WSA Meppen


07.08.2009
Brückenüberführung am 08.08.2009


Am 08.08.2009 wird der Brückenüberbau der Helter Brücke zum östliche Widerlager gezogen.
Der Verschub erfolgt in verschiedenen Montagephasen.
Eine graphische Darstellung der einzelnen Phasen finden Sie hier:

Montagephasen Brückenverschub





Meppen, den 16.12.2008

Zahlreiche Tiefensondierungen durchgeführt - Bohrpfähle mit 1,20 m Durchmesser werden eingebracht

Nach der Durchführung von zahlreichen Tiefensondierungen und der Bergung von „Befunden“ durch eine Kampfmittelräumfirma, bei denen jedoch keine Kampfmittel entdeckt wurden, konnten nach dem Einbringen der Baugrubenwände die Baugruben für die neuen Brückenwiderlager ausgehoben werden. Am rechten Kanalufer wurde südlich vom Mittelpfeiler die vorhandene sandsteinverblendete Uferspundwand, Kammerwand der früheren Schleuse Meppen, abgerissen. 

Für die beiden neuen Brückenwiderlager werden in Kürze jeweils 11 Bohrpfähle mit 1,20 Meter Durchmesser und bis 14,00 Meter Tiefe eingebracht. Nach Abschluss der Bohrpfahlarbeiten werden die Uferspundwände und die neuen Brückenwiderlager hergestellt.    

   

Dipl.-Ing. Hermann-Josef Schütte, WSA Meppen




Meppen, den 09.06.2008

Auftrag erteilt 

Nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung hat das Wasser- und Schifffahrtsamt Meppen am 05.06.2008 den Auftrag für den Neubau der Helter Brücke und den Abbruch der vorhandenen Brücke an die Fa. Schäfer-Bauten GmbH, Gelsenkirchen, erteilt.

Die Straßenbauarbeiten wurden bereits vorab im April 2008 an die Firma Knoll, Haren, vergeben.

Die Gesamtkosten für den Neubau der Brücke, die Demontage der vorhandenen Brücke sowie die neuen Straßenanbindungen einschließlich Neubau eines Kreisverkehrsplatzes betragen ca. 5,0 Mio Euro.

In Vorbereitung für den Brückenneubau wurde auf der westlichen Kanalseite der Montageplatz für den Brückenüberbau rechtzeitig fertig gestellt.

Montageplatz für den Brückenüberbau   Montageplatz für den Brückenüberbau  Montageplatz für den Brückenüberbau

Anfang Juli wird die o. g. Firma mit den Baustelleneinrichtungsarbeiten beginnen. Im Anschluss daran wird eine Kampfmittelräumfirma im Bereich der geplanten neuen Brückenwiderlager und der neuen Spundwände zahlreiche Tiefensondierungen durchführen, um auszuschließen, dass man bei Tiefbauarbeiten im Boden auf Kampfmittel stößt.

Dipl.-Ing. Hermann-Josef Schütte, WSA Meppen


Meppen, den 05.05.2008

Erster Spatenstich - Erdbauarbeiten begonnen

Am 15. April 2008 hat der symbolische erste Spatenstich stattgefunden.

Für die drei Kostenbeteiligten griffen WSA-Leiter Holger Giest, Kreisbaurat Martin Zeller und der Bürgermeister der Stadt Meppen, Jan Erik Bohling, zum Spaten. Unterstützt wurden sie von Dr. Gerhard Knoll vom Bauunternehmen Knoll aus Haren, das die Erd- und Straßenbauarbeiten ausführt.

v. l.: Bohling, Zeller, Knoll, Gies
v. l.: Bohling, Zeller, Knoll, Giest

Baudirektor Giest erklärte, dass der bereits vor zehn Jahren geplante Neubau damals aufgrund fehlender Haushaltsmittel nicht ausgeführt werden konnte. Er sei froh, dass der Neubau der Brücke jetzt realisiert wird. Giest bedankte sich bei Dipl.-Ing. Wilhelm Schnieders, Fachbereichsleiter Straßenbau beim Landkreis Emsland, bei dessen Mitarbeiter Dipl.-Ing. Detlef Stach und bei Dipl.-Ing. Volker Arents, Fachbereichsleiter Tiefbau der Stadt Meppen sowie bei den zuständigen WSA-Mitarbeitern Dipl.-Ing. Thomas Heet und dem Projektleiter für den Brückenneubau Dipl.-Ing. Hermann-Josef Schütte für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Er wünschte allen an der Planung und Ausführung Beteiligten einen guten und möglichst unfallfreien Bauablauf.

Baudirektor Holger Giest (Leiter WSA Meppen)

Kreisbaurat Martin Zeller, Landkreis Emsland, ging insbesondere auf die Straßenbauphasen ein. Der Straßenverkehr könne während der Bauzeit über die vorhandene Brücke weiter laufen. Es werde nur kurzzeitige Behinderungen bzw. halbseitige Sperrungen für den Straßenverkehr geben.

Kreisbaurat Martin Zeller (Landkreis Emsland)

Meppens Bürgermeister Jan Erik Bohling: „Ich freue mich, während meiner kurzen Amtszeit schon den zweiten (nach der Hase-Hubbrücke) Brückenneubau begleiten zu dürfen.“

Jan Erik Bohling (Bürgermeister Stadt Meppen)

Bauunternehmer Dr. Gerhard Knoll bedankte sich für den Auftrag zur Ausführung der Erd- und Straßenbauarbeiten und sicherte qualifizierte und fristgerechte Arbeit zu.

v. l.: Bohling, Zeller, Knoll, Giest  Feierlicher Baubeginn

Unmittelbar nach dem ersten Spatenstich hat die Firma Knoll die ersten Kettenbagger in Einsatz gebracht.

Inzwischen wurden an der westlichen Kanalseite im Bereich des Montageplatzes für den Brückenüberbau und die spätere Straßenrampe bereits die Baumstubben gerodet und gewaltige Erdmassen bewegt.

Erdbauarbeiten

Im Juni wird das WSA Meppen den Auftrag für den Brückenneubau und die Demontage der vorhandenen Brücke erteilen.

Schon im Juli wird eine Kampfmittelräumfirma damit beginnen, zahlreiche Tiefensondierungen durchzuführen.

Dipl.-Ing. Hermann-Josef Schütte, WSA Meppen´



Meppen, den 11.04.2008

Abholzungsarbeiten abgeschlossen, Bauleistungen öffentlich ausgeschrieben

Pünktlich bis Ende Februar 2008 wurden, wie aus Gründen des Naturschutzes vorgeschrieben, die Abholzungsarbeiten im Baufeld der künftigen Straßenanbindungen an die neue Brücke abgeschlossen. Die unmittelbar an  der Straße stehenden Bäume wurden durch den Landkreis Emsland gefällt. Der Landkreis Emsland, zuständig für den Straßenbau, hat die Erd- und Straßenbauarbeiten und das WSA Meppen die Arbeiten für den Brückenneubau sowie die planmäßige Demontage der vorhandenen Brücke, einschließlich Mittelpfeiler und Widerlager, öffentlich ausgeschrieben. Mit den Erdarbeiten wird im April 2008 begonnen. Vor den Brückenbauarbeiten erfolgt im Bereich der neuen Widerlager und der neuen Stahlspundwände zunächst eine Gefahrenforschungsmaßnahme im Hinblick auf mögliche Kampfmittelbelastung. Dazu werden in den Widerlager- und Spundwandbereichen durch eine Kampfmittelräumfirma zahlreiche Tiefensondierungen durchgeführt. Mit den eigentlichen Brückenbauarbeiten wird im Sommer 2008 begonnen.

Dipl.-Ing. Hermann- Josef Schütte, WSA Meppen

Abholzungsarbeiten


Meppen, den 11.12.2007

Baubeginn Erd- und Straßenbau im Frühjahr, Baubeginn Brücke im Sommer 2008

Bereits seit 1998 liegt für den Ersatz der Helter Brücke Nr. 168, DEK- km 165,340, ein rechtskräftiger Planfeststellungsbeschluss vor. Die Baumaßnahme sollte unmittelbar danach realisiert werden. Wegen der damals sehr begrenzten Haushaltsmittel des Bundes wurde die Durchführung der Maßnahme um 10 Jahre verschoben. Deshalb wurden die Prüfungsintervalle für die Brückenprüfungen erheblich verkürzt. Zur Verbesserung des Verkehrsflusses und der Verkehrssicherheit hat der Landkreis den geplanten Kreisverkehrsplatz im Bereich Hasebrinkstraße / Helter Damm bereits in den Jahren 1999/2000 realisiert.

Für 2008/2009 ist nun der Neubau der Helter Brücke geplant. Mit den Abholzungsarbeiten wurde Anfang Januar 2008 begonnen, die Erd- und Straßenbauarbeiten werden im April 2008 starten, der Baubeginn der eigentlichen Brücke ist dann im Sommer 2008.

Die vorhandene stählerne Dreifeld- Deckbrücke wird durch eine Stabbogenbrücke ersetzt. Da die Mittelpfeiler der vorhandenen Brücke nicht ausreichend schiffsstoßsicher sind, wird die Sicherheit durch eine neue Brücke ohne Mittelpfeiler erheblich verbessert. Aufgrund von Forderungen des Landkreises Emsland und der Stadt Meppen werden die Rad- und Gehwege verbreitert.

Die neue Brücke wird parallel zur vorhandenen Brücke errichtet. Erst nach ihrer Fertigstellung wird die jetzige Brücke abgerissen.

Das WSA Meppen ist für die Ausschreibung, Vergabe und Bauabwicklung der neuen Brücke sowie für den planmäßigen Rückbau der vorhandenen Brücke und der Landkreis Emsland für den Straßenbau zuständig. Die Ausschreibungsunterlagen sind fast fertig gestellt. Es ist die bautechnische Weiterentwicklung der letzten 10 Jahre eingeflossen und somit der gegenwärtige Stand der Technik berücksichtigt.

Die Neubaumaßnahmen werden im Herbst 2009 und der Rückbau der vorhandenen Brücke wird im Winter 2009 abgeschlossen sein.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 4,0 Mio Euro. Davon trägt die WSV ca. zwei Drittel und der Landkreis Emsland und die Stadt Meppen zusammen ca. ein Drittel der Kosten.

Helter Brücke - Querschnitt  Helter Brücke - Ansicht

Dipl.-Ing. Hermann- Josef Schütte, WSA Meppen